Freitag, 11. November 2011
Ok. Ein Blog muss her!
Ich hatte vor Jahren schon einmal begonnen zu bloggen. Nicht, dass viele es gelesen hätten, aber das war auch nicht mein Anspruch. Ich wollte Dinge präsentieren, die mir bemerkenswert oder zumindest interessant und insgesamt unterrepräsentiert erschienen.
Der Anlass, warum ich damals angefangen hatte zu bloggen, war ein Artikel über eine gemalte Palme in Polen und die Reaktionen darauf (https://my.opera.com/lilafrosch/blog/show.dml/414277), von denen in Deutschland wenig bis nichts zu vernehmen war. Hinzu kamen Artikel von Antikomplex über die Vertreibung der Deutschen aus Böhmen, die in der Vertreibung einen Verlust sahen (https://my.opera.com/lilafrosch/blog/show.dml/414333). Ich hatte das Thema bis dahin kaum wahrgenommen. Allerdings lebte ich mittlerweile in Chemnitz, also nicht allzuweit von der tschechischen Grenze - und ich war neugierig. Ein Bekannter empfahl mir das Buch "Die Vertreibung" von Peter Glotz, das ich wirklich nur weiterempfehlen kann.
Zwischendurch bloggte ich über meine privaten Interessen: Literatur und Anderes.
Aus Zeitgründen gab ich das allerdings bald wieder auf; meine Aufmerksamkeit richtete sich auf andere, realere Dinge.
Nunmehr bin ich politisch in der Piratenpartei aktiv und spiele schon eine Weile wieder mit dem Gedanken, Artikel in einem eigenen Blog zu veröffentlichen. Letztendlich dazu getrieben hat mich eine Nachfrage von Julias Schramm vor ein paar Wochen: Ob ich denn ein eigenes Blog habe. Nein, hatte ich zu der Zeit nicht. Allerdings hatte ich schon einige Male schmerzlich die Gelegenheit vermisst, meine eigenen Gedanken zu piratigen Themen präsentieren zu können. Insofern ist es jetzt nur konsequent, wieder mit einem eigenen Blog aufzutreten. Es wird sich sicher - wie auch zuvor - nicht nur politischen Themen widmen. Aber Politik wird, so denke ich, eine wesentliche Rolle einnehmen.

... link (0 Kommentare)   ... comment